Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


munzees_selbst_erstellen

Munzees selbst erstellen

Physische Munzees können nicht nur mit Hilfe der generischen QR-Codes aus dem FreezeTag-Store verteilt werden. Es gibt auch die Möglichkeit mit den richtigen „Zutaten“ eigene QR-Codes für kleines Geld herzustellen. Benötigt wird:

  • ein Laserdrucker
  • Outdoorklebefolie DIN A4 (gibts z.B. bei Amazon)
  • eine scharfe Schere

Nur ein Laserdrucker in Kombination mit Outdoorklebefolie führt zu langlebigen Stickern. Die Tinte aus Tintenstrahldruckern übersteht keinen Regen; die speziellen Outdoorklebefolien sorgen für den bombenfesten Halt auf Schildern, Laternenmasten oder ähnlichem. Auch einlaminiertes normales Druckerpapier hält erfahrungsgemäß kaum länger als ein paar Monate und sorgt dann nur für Frust, wenn der QR Code verblichen ist.

Anleitung

  1. Zuerst müssen auf der Munzee-Homepage Greenies erstellt werden. Klickt hierfür auf euer Account-Avatar rechts oben, dann auf „Create“. Bis zu 25 Greenies können so auf einen Schlag erstellt werden. Da auf einen DIN A4 Bogen rund 70-80 QR-Codes passen mit einer Kantenlänge von ca. 20-25 mm müsst ihr das rund 3-4 Mal wiederholen. Dabei könnt ihr den bis zu 25 Munzees pro Durchgang auch einen Namen geben. Wichtig: als Nicht-Premiummitglied könnt ihr nur eine begrenzte Anzahl von Greenies erstellen. Wenn die Grenze erreicht wurde müssen erst wieder welche verteilt werden.
  2. Anschließend geht ihr auf der Homepage auf eure „Undeployed“-Liste. Dort seht ihr alle nicht verteilten virtuellen und physischen Munzees. Scrollt runter bis ihr am Ende der Liste den Button „Batch Print“ findet. Dort könnt ihr jetzt auswählen, welche der bislang nicht verteilten Munzees ihr ausdrucken wollt. Zudem könnt ihr einstellen, wie viele Pixel die QR-Codes haben, welchen Abstand sie zueinander haben („Margin“) und einen kleinen Text mit der passenden Schriftgröße könnt ihr auch dazu drucken lassen. Wählt vor allem den Abstand nicht zu gering, da die QR-Codes ja später ordentlich und mit ausreichend weißem Rand (mindestens ca. 2 mm) ausgeschnitten werden müssen. Dann auf „Print“ und es öffnet sich ein weiterer Tab in eurem Browser.
  3. Ab jetzt müsst ihr selbst schauen, wie ihr die QR-Codes ordentlich gedruckt bekommt, da je nach verwendetem Browser und Drucker die Ergebnisse variieren: Meine Empfehlung ist eine maximale Größe von 25×25 mm, besser aber noch kleiner, da man später unter Umständen mit größeren Stickern Probleme bekommt beim Erfassen, wenn man auf rundem Untergrund (Laterne!) klebt. Druckt vorher mehrere Testseiten auf normalem Druckerpapier, bis euch das Ergebnis passt. Nutzt dabei auch die Testscan-Funktion in der App, ob eure Codes auch sauber erfasst werden können.

Bei rund 13 € für 10 Herma 9500-Bögen, auf die man jeweils ca. (7*11=) 77 QR-Codes packen kann kommt man so auf Kosten von rund 1,7 Euro-Cent pro QR-Code. Generische QR-Codes kosten rund 12 US-Cent zuzüglich Versandkosten.

munzees_selbst_erstellen.txt · Zuletzt geändert: 2020/02/20 20:14 von bungi